Willkommen auf der Website der Gemeinde Wettingen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

Das Bahnhofareal hat Potenzial und wird entwickelt

Das Bahnhofareal wird entwickelt. In Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern konnte der Gemeinderat ein Gestaltungsplanverfahren initiieren. Der Gestaltungsplan wird den Rahmen für die Entwicklung eines attraktiven neuen Quartierteils von Wettingen schaffen.

Die Prognosen des Kantons gehen für Wettingen von einem deutlichen Be-völkerungswachstum aus. Die Entwicklung zentraler, gut mit dem öffentlichen Verkehr erschlossener Lagen leistet dabei einen wichtigen Beitrag zur Aufnahme der zusätzlichen Bevölkerung und Arbeitsplätze. Die Bahnhofvorfahrt und die Perronzugänge sowie die Anbindung der Klosterhalbinsel wurden in Zusammenarbeit mit der SBB bereits optimiert und aufgewertet. Jetzt geht es um das gesamte Bahnhofareal. Es handelt sich um eine Gebiet von rund 35'000 m2 oder über 3 Fussballfelder. Dr. Markus Dieth, Gemeindpräsident und Präsident der Planungskommission: "Das Bahnhofareal Wettingen hat ein hervorragendes Potenzial aufgrund seiner Lage und sehr guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Es stellt eines der wichtigen Entwicklungsgebiete von Wettingen dar".

Der Bahnhof Wettingen wird täglich von Hunderten von Menschen als Eingangstor zu Wettingen genutzt. Rund um den Bahnhof findet heute noch vorwiegend gewerblich-industrielle Nutzung statt. Grössere Flächen sind zudem nur sehr extensiv durch Güterumschlag, Parkierung oder Lager benutzt. In Einklang mit der übergeordneten Planung wie dem kantonalen Richtplan oder dem regionalen Entwicklungskonzept von Baden Regio soll rund um den Bahnhof in Zukunft ein attraktiver, durchmischter und städtischer neuer Quartierteil entstehen. "Im Vordergrund stehen nebst der Schaffung eines benutzerfreundlichen Verkehrsknotenpunktes und der Verbesserung der Umsteigebeziehungen zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern die Ansiedlung von attraktiven Nutzungen sowie eine qualitativ hoch stehende Bebauung und Freiraumgestaltung", so Dieth.

In einer mehrstufigen, mehrjährigen Entwicklungsplanung schafft der Ge-meinderat seit dem Jahre 2010 gemeinsam mit den Grundeigentümern die Voraussetzungen für eine qualitätvolle Entwicklung des neuen Quartierteils. In einem ersten Schritt entwickelten verschiedene Planerteams im Rahmen einer Ideenkonkurrenz (Testplanung) Zukunftsbilder und Prinzipien zur zu-künftigen Entwicklung des Bahnhofareals. Der dem Ort am besten entspre-chende Ansatz wurde in der Folge schrittweise zu einem Richtkonzept verfeinert. Die Planung wurde durch ein Fachgremium, dem unter anderem Vertreter der Denkmalpflege und der Ortsbildkommission angehörten, sowie die Planungskommission eng begleitet.

Im April 2015 stimmten die Grundeigentümer dem Start eines Gestaltungsplanverfahrens zu. Mit dem für die Behörden wie die Grundeigentümer verbindlichen Instrument des Gestaltungsplans sollen die Erkenntnisse der bisherigen Planung gesichert und weiter entwickelt werden.

Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung, die voraussichtlich im nächsten Jahr stattfinden wird, wird die interessierte Bevölkerung über die Gestal-tungsplanung informiert und hat die Gelegenheit, ihre Anliegen einzubringen. Der Gemeinderat wird zu gegebenem Zeitpunkt informieren.
Dokumente MM_GP_Bhf_Beilage_Richtkonzept_Modell.pdf (pdf, 292.9 kB)
MM_GP_Bhf_Beilage_Richtkonzept_Situation_FR.pdf (pdf, 1818.3 kB)


Datum der Neuigkeit 8. Juni 2015


Druck Version  PDF