http://www.wettingen.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=663824&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
26.05.2019 23:58:24


Filmtipp 13/2019: Lotte am Bauhaus. Drama von Gregor Schnitzler

Lotte am Bauhaus

Drama von Gregor Schnitzler
Universum Film, 2019

Das grosse Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ wird in diesem Jahr in Deutschland mit neuen Museen, Ausstellungen und einem vielseitigen Jubiläumsprogramm „experimentell und radikal zeitgemäss“ gefeiert.

Das Bauhaus (1919-1933) mit Standorten in Weimar, Dessau und Berlin, war eine lebendige und völlig neuartige Kunstschule, die das Handwerk und die Kunst zusammenführen wollte. Gerade rechtzeitig zum Jubiläum erschien der Film „Lotte am Bauhaus“. Dieser basiert auf der fiktiven Geschichte von Lotte Brendel und Paul Seligmann, die beide am Bauhaus unter dem Begründer der Bauhausbewegung, dem Architekten Walter Gropius, studieren. Die Geschichte der beiden Protagonisten schildert sehr eindrücklich die damals herrschende Aufbruchsstimmung, die Sehnsucht nach Erneuerung nach dem Bankrott im Ersten Weltkrieg, den Kampf um gleiche Rechte für Frauen in Leben und Beruf sowie den Wunsch nach mehr Weltoffenheit.

Aber so wie Lotte Brendel und Paul Seligmann im Film menschlich und gesellschaftlich stolpern und nicht alle ihre Visionen umsetzen können, so wird auch das Bauhaus 1933 durch die Nazis geschlossen, weil es nach deren Auffassung „entartete Kunst“ schaffte. Doch der Mythos „Bauhaus“ lebt weiter und fasziniert auch heute noch Kunstliebhaber auf der ganzen Welt.

Wer zum Thema „Bauhaus“ gerne etwas liest, dem sei der kürzlich erschienene biografische Roman „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“ empfohlen, in dem das Leben der Ise Frank, Ehefrau und Wegbegleiterin von Walter Gropius, geschildert wird.
Filmtipp
 

Datum der Neuigkeit 28. März 2019
zum zugehörigen Amt zur Übersicht