Kopfzeile

Inhalt

Baubestimmungen

Je nach Art und Umfang des Bauvorhabens sind verschiedene Abklärungen zu treffen. Die Bau- und Planungsabteilung steht Ihnen unterstützend und beratend zur Verfügung.

Bau- und Nutzungsordnung / Bauzonenplan

Die bauliche Einordnung innerhalb des Baugebietes basiert auf der rechtskräftigen Bau- und Nutzungsordnung und dem dazugehörigen Bauzonenplan vom 21. Mai 2002, nachgeführte und vom Regierungsrat am 26…
Die bauliche Einordnung innerhalb des Baugebietes basiert auf der rechtskräftigen Bau- und Nutzungsordnung und dem dazugehörigen Bauzonenplan vom 21. Mai 2002, nachgeführte und vom Regierungsrat am 26. Februar 2014 genehmigte Version. Beide Unterlagen können gegen Entgelt am Schalter der Bauverwaltung und Planung bezogen werden oder stehen kostenlos, digital zur Verfügung.

Bewilligung für Strassenreklamen

Als Strassenreklamen gelten alle Werbeformen und anderen Ankündigungen in Schrift, Bild, Licht, Ton usw. die im Wahrnehmungsbereich der Fahrzeugführenden liegen, während diese ihre Aufmerksamkeit dem …

Als Strassenreklamen gelten alle Werbeformen und anderen Ankündigungen in Schrift, Bild, Licht, Ton usw. die im Wahrnehmungsbereich der Fahrzeugführenden liegen, während diese ihre Aufmerksamkeit dem Verkehr zuwenden.

Grundsätzlich bedarf das Anbringen und Ändern von Strassenreklamen einer strassenverkehrsrechtlichen Bewilligung. Sofern es sich bei der betreffenden Strassenreklame um eine neue Baute handelt, ist zudem eine Baubewilligung erforderlich. Als rechtliche Grundlage dienen verkehrsrechtliche wie auch baurechtliche Vorschriften des Bundesrechts wie auch des kantonalen Rechts. Bei Gesuchen an Kantons- und Nationalstrassen, sowie für weitere nützliche Informationen verweisen wir auf die Webseite des Kantons, Strassenreklamen. Als Kantonsstrassen sind in Wettingen die Landstrasse, Alb. Zwyssigstrasse und die Schwimmbadstrasse ausgeschieden. 

Bei Gesuchsstellung an einer Gemeindestrasse bitten wir Sie, das nachfolgende Dokument herunterzuladen, auszufüllen und an die Bau- und Planungsabteilung einzusenden. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Energienachweis

Im Energiegesetz des Bundes werden die Leitplanken für eine wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung vorgegeben. Die Ziele des Bundes wurden in das Energiegesetz des Kantons übernommen…
Im Energiegesetz des Bundes werden die Leitplanken für eine wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung vorgegeben. Die Ziele des Bundes wurden in das Energiegesetz des Kantons übernommen und auf die Bedürfnisse des Kantons Aargau abgestimmt. Vor Baubeginn ist der Energienachweis der Gemeinde einzureichen. Dabei wird geprüft ob die energetischen Massnahmen für den Wärmeschutz von Bauten und haustechnischen Anlagen den Vorgaben entsprechen. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch bei der Bau- und Planungsabteilung oder via Internet bei der Fachstelle Energie.

Erdbebensicheres Bauen in der Schweiz

Erdbebensicheres Bauen in der SchweizAuch die Schweiz ist nicht vor starken Erdbeben mit enormem Schadenpotenzial gefeit. Allerdings wäre das Land gegenwärtig noch schlecht auf ein solches Ereignis vo…
Erdbebensicheres Bauen in der SchweizAuch die Schweiz ist nicht vor starken Erdbeben mit enormem Schadenpotenzial gefeit. Allerdings wäre das Land gegenwärtig noch schlecht auf ein solches Ereignis vorbereitet. Sind in Erdbeben bekannten Gebieten wie Kalifornien, Japan, Neuseeland usw. Vorschriften seit vielen Jahrzehnten vorhanden, so gelten moderne Erdbeben-Baunormen in der Schweiz erst seit 1989. Daher müssen neue Bauwerke unbedingt gemäss den SIA-Normen erdbebensicher geplant und gebaut werden. Bestehende Bauwerke sollten bezüglich ihrer Erdbebensicherheit überprüft und wenn nötig ertüchtigt werden. Dies erfolgt am besten bei einer allgemeinen Sanierung oder einem Umbau.

Jeder Bauherr (Hauseigentümer) ist grundsätzlich selbst verantwortlich für die Einhaltung der Regeln der Technik (Baukunde) und somit für die Durchsetzung der SIA-Normen für erdbebensicheres Bauen. In den meisten Kantonen gibt es für private Bauten keine entsprechenden Auflagen und Kontrollen durch die Behörden (Ausnahmen sind zum Beispiel die Kantone Wallis und Basel-Stadt).

Aufgrund der allgemeinen Sorgfaltspflicht sind der Planer (Architekt, Bauingenieur, Gesamtplaner) und der Unternehmer (Bauunternehmer, Generalunternehmer) als Ersteller eines Bauwerks verpflichtet, die anerkannten Regeln der Technik (Baukunde) einzuhalten (Art. 398 und Art. 364 OR). Als "anerkannt" gelten technische Regeln dann, wenn sie von der Wissenschaft als theoretisch richtig erkannt wurden, feststehen und sich nach einer klaren Mehrheitsmeinung der fachkompetenten Anwender in der Praxis bewährt haben. Im Bauwesen gilt die rechtliche Vermutung, dass die SIA-Normen die anerkannten Regeln der Technik wiedergeben (SIA 260-267 bei Neubauten, Merkblatt SIA 2018 bei bestehenden Bauten). Hält der Planer oder Unternehmer die anerkannten Regeln der Technik nicht ein, so haftet er dem Bauherrn für seinen Leistungsbereich nach den entsprechenden vertraglichen und gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere Haftung für Verletzungen der Sorgfaltspflicht und Mängelhaftung).

Entnehmen Sie den nachfolgend aufgelisteten Publikationen wertvolle Hinweise rund um das Thema Erdbebensicherheit. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Stiftung für Baudynamik und Erdbebeningenieurwesen sowie auf der thematischen Webseite des BAFU zu Erdbeben.

Feuerungskontrolle

Feuerungsanlagen, wie Oelheizungen, Oelöfen, Cheminée und Gasheizungen müssen zur Einhaltung der gemäss Luftreinhalteverordnung (LRV) festgesetzten Emmissionsgrenzwerte, kontrolliert werden. Der Gemei…

Feuerungsanlagen, wie Oelheizungen, Oelöfen, Cheminée und Gasheizungen müssen zur Einhaltung der gemäss Luftreinhalteverordnung (LRV) festgesetzten Emmissionsgrenzwerte, kontrolliert werden. Der Gemeinde obliegt gemäss Kantonalem Umweltschutzdekret die Gesamtverantwortung für die korrekte Abwicklung der Feuerungskontrolle.

Als Kaminfeger für die Gemeinde Wettingen ist zuständig:

Kaminfegermeister und Feuerschauer
LIKI Therm GmbH / Kilian Jegen
Mellingerstrasse 146
5400 Baden
Telefon: 056 209 05 50
Fax: 056 209 05 51
Mobile: 079 354 94 85
E-Mail: info@kaminjegen.ch

Er meldet die obligatorischen Kaminreinigungen, Feuerungskontrollen usw. jeweils rechtzeitig an. Die amtliche Feuerungskontrolle (Rauchgaskontrolle) findet im Turnus von zwei Jahren statt. Hauseigentümer können jedoch entscheiden, ob die Kontrolle im Rahmen der Servicearbeiten durch eine berechtigte Person für Feuerungskontrolle oder durch den in der Gemeinde konzessionierten Kaminfeger durchgeführt werden soll. Gemäss Gemeinderatsbeschluss werden die privaten Kontrollen durch Servicefirmen der Heizungsbranche (mit entsprechender Ausbildung) anerkannt. Jedoch ist der Kaminfeger rechtzeitig über die Wahl des Servicegewerbes zu informieren.

Der Gemeinderat legt den Tarif fest, nach dem der Kaminfeger für die ihm übertragenen Reinigungsarbeiten einschliesslich der Kontrollen der Feuerungs- und Rauchabzugsanlagen Rechnung stellen darf. Der Regierungsrat bestimmt den Höchsttarif, dessen Struktur für die Gemeindetarife verbindlich ist.

Auf der Internetseite der Abteilung für Umwelt Feuerungskontrolle erhalten sie weitere Informationen zu diesem Thema. Bei Unklarheiten oder Reklamationen betreffend Kaminfeger stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Schutzraumbaupflicht / Ersatzabgaben

Aufgrund der neuen Bundes- und Kantonalen Gesetzgebung über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz einerseits, sowie der Schutzplatzbilanz andererseits, wurde das gesamte Gemeindegebiet, mit Ausna…

Aufgrund der neuen Bundes- und Kantonalen Gesetzgebung über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz einerseits, sowie der Schutzplatzbilanz andererseits, wurde das gesamte Gemeindegebiet, mit Ausnahme der vier abgelegenen Gemeindeteile Chlosterschür, Eigi, Herteren und Tigelmoos/Mooshof ab 1. Januar 2007 vom Schutzraumbau befreit. 
Die Bauherrschaft kann nun zwischen dem Bau eines Schutzraumes und der Leistung einer Ersatzabgabe wählen. Schutzräume dürfen nur noch ab einem minimalen Fassungsvermögen von 24 Schutzplätzen erstellt werden. Ausnahmen regeln die § 28 BZV-AG und 33 des BZG-AG.
Die Zuständigkeit obliegt dem Departement Gesundheit und Soziales, Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz, Sektion Koordination Zivilschutz, Rohrerstrasse 7, Postfach, 5001 Aarau. Auskünfte erhalten Sie unter Telefon 062 835 31 93.
 
Das vollständige Gesuch (Formular Antrag Ersatzabgabe oder Projektgenehmigung mit aktuellem Grundbuchkatasterplan, Grundrisspläne und Ansichten) in 1-facher Ausfertigung, ist mit dem kommunalen Baugesuch der Gemeinde, Bau- und Planungsabteilung, Alb.Zwyssigstrasse 76, 5430 Wettingen einzureichen. Diese wird für die Weiterleitung an die Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz zur Kontrolle und Genehmigung besorgt sein. Bitte laden Sie die aktuellen Formulare die für die Einreichung an die Gesuchsstelle notwendig sind direkt hier herunter.

Zugehörige Objekte

Name
Bau- und Nutzungsordnung (BNO) Download
  • print