Kopfzeile

Inhalt

Häufige Fragen/FAQ

Andere

Bei Wohnsitz im Kanton Aargau erhalten Sie hier weitere Informationen.
Der AHV-Ausweis muss bei der Gemeindezweigstelle SVA, Landstrasse 89, 5430 Wettingen über das Formular bestellt werden.
Die Kindesanerkennung kann bei jedem Zivilstandsamt in der Schweiz erfolgen. Hier erhalten Sie weitere Informationen.
Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Gemeindekanzlei Wettingen.
Für die Ausfertigung einer Erbgangsurkunde wenden Sie sich an das Inventuramt.
Ordentliche Namensänderung

Wiederannahme des früheren Namens innerhalb eines Jahres nach Auflösung der Ehe durch Scheidung oder Ungültigerklärung. Zuständig ist jedes Zivilstandsamt der Schweiz.
Eine Verlängerung der alten Ausweise ist nicht mehr möglich. Für die Neuausstellung von Ausweisen wenden Sie sich bitte an die Einwohnerkontrolle. Weitere Auskünfte erhalten Sie hier.
Für Registerauszüge wie Geburts-, Anerkennungs-, Ehe- oder Todesschein, Familienausweis, Heimatschein, Personenstandsausweis usw. wenden sie sich an
Zivilstandsamt.

Das Zivilstandsamt ist nicht zuständig. Wenden Sie sich bitte an das für Ihren Wohnsitz zuständige Gericht.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

In Wettingen gibt es keine Sozialwohnungen.
Die Gemeinde ist nicht in der Lage, Fragen nach freien und günstigen Wohnungen zu beantworten. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei den Immobilienverwaltungen.

Anmelden, Abmelden und Umziehen

Alle Informationen für das Melden eines Umzugs erhalten Sie hier.
Die Niederlassungs- resp. Wohnsitzbescheinigung ist bei der Einwohnerkontrolle erhältlich. Hier gelangen Sie direkt zur entsprechenden Dienstleistung.

Ausweise

Seit dem 1. Januar 2013 wird das Handlungsfähigkeitszeugnis durch das Familiengericht, Mellingerstrasse 2a, 5400 Baden, Tel. 056 200 13 13, ausgestellt und ist dort zu bestellen.
Für die Ausfertigung eines Leumundszeugnisses wenden Sie sich an die Gemeindekanzlei.

Bauen und Planen

Nein. Jeder Bauherr (Hauseigentümer) ist grundsätzlich selbst verantwortlich für die Einhaltung der Regeln der Technik (Baukunde) und somit für die Durchsetzung der SIA-Normen für erdbebensicheres Bauen. Das Baurecht ist Sache der Kantone. In den meisten Kantonen gibt es für Baugesuche (Neubauten und Umbauten) von privaten Bauherren und für entsprechende Baubewilligungen keine expliziten Auflagen und auch keine baurechtlichen Kontrollen bezüglich der Erdbebensicherheit (Ausnahmen sind zum Beispiel die Kantone Wallis und Basel-Stadt). Für weiterführende Details verweisen wir gerne auf diese Seite.
Diese Vorschriften sind im Einführungsgesetz zum Zivilgesetzbuch (EGzZGB) geregelt. Informationen darüber können Sie dem Merkblatt der Bau- und Planungsabteilung entnehmen.
Diese Vorschriften sind im kantonalen Baugesetz (BauG) und in der Allgemeinen Verordnung zum Baugesetz (ABauV) geregelt. Informationen darüber können Sie dem Merkblatt der Bau- und Planungsabteilung entnehmen.
Grundbuchauszüge können auf dem Grundbauchamt bezogen werden. Die Adresse lautet: Grundbuchamt Baden, Bahnhofstrasse 40, 5400 Baden. Tel. 056 200 09 40. Link zum Grundbuchamt finden sie hier.
Rechtsverbindliche Katasterplankopien müssen beim Grundbuchgeometer bezogen werden. Die Adresse lautet: Grundbuchgeometer, Beat Steinmann, Bahnhofstrasse 40, 5400, Baden. Tel. 056 222 96 51. Link zum Bezirksgeometer finden Sie hier.
Die Standorte der erstellten und zur Zeit in Planung stehenden Mobilfunkanlagen, sowie weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Seite.
Aufgrund neuer Gesetzgebung und der Schutzplatzbilanz wurde das gesamte Gemeindegebiet, mit Ausnahme der vier abgelegenen Gemeindeteile Chlosterschür, Eigi, Herteren und Tigelmoos/Mooshof ab 1. Januar 2007 vom obligatorischen Schutzraumbau befreit. Für die Bauherrschaft besteht nun eine Wahlmöglichkeit zwischen dem Bau eines Schutzraumes oder der Ersatzabgabe. Bitte entnehmen Sie weitere wichtige Informationen hier.

Betreibungen

Eine Betreibungsauskunft kann aus Datenschutzgründen nicht telefonisch erteilt werden, weil die Berechtigung an der Auskunft nicht überprüft werden kann. Vielmehr muss der Betreibungsauszug persönlich (telefonisch oder via Internet) angefordert werden. Die Auskunft ist kostenpflichtig. Die Kosten für einen Auszug belaufen sich auf Fr. 17.00 (bei Versand per Rechnung + Fr. 6.00).

Handelt es sich um einen Betreibungsauszug einer anderen Person, so muss ein Einsichtsinteresse geltend gemacht werden. Ein solches ist insbesondere gegeben, wenn jemand die Kreditwürdigkeit von Vertragspartnern abklären will. Der Interessennachweis ist durch Verträge, Offerten, Bestellscheine und dergleichen zu erbringen.
Betreibungsamt

Für Ausländer/Innen

Bitte wenden Sie sich an die Gemeindekanzlei Ihres Wohnortes oder entnehmen Sie hier weitere Informationen.

Im Todesfall

Für die Ausfertigung eines Erbenverzeichnisses wenden Sie sich an das Inventuramt.
Für die Bestattung ist das Bestattungsamt (Gemeindekanzlei) des Wohnortes der verstorbenen Person zuständig.

Schule

Nein, nur teilweise. Auskunft darüber gibt die Webseite des Kantons. Die Schulferien der Gemeinde Wettingen sind hier ersichtlich.
Schulsekretariat

Soziales

Wir unterscheiden zwischen dem betreibungsrechtlichen und dem sozialhilferechtlichen Existenzminimum.
Das sozialhilferechtliche Existenzminimum setzt sich zusammen aus dem Grundbedarf für den Lebensunterhalt*, der Miete (gemäss Mietzinsrichtlinien der Gemeinde) und den Krankenkassenprämien (Grundversicherung).
*Der Grundbedarf für den Lebensunterhalt umfasst alle notwendigen Lebenshaltungskosten und setzt sich zusammen aus
  • dem nach Haushaltsgrösse abgestuften Grundbedarf I für den Lebensunterhalt,
  • dem Zuschlag zum Grundbedarf I
  • dem regional differenzierten Grundbedarf II für den Lebensunterhalt.
Der Grundbedarf für den Lebensunterhalt umfasst die folgenden Ausgabepositionen:
  • Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren
  • Bekleidung und Schuhe
  • Energieverbrauch (Elektrizität, Gas etc.) ohne Wohnnebenkosten
  • Laufende Haushaltsführung (Reinigung/Instandhaltung von Kleidern und Wohnung) inkl. Kehrichtgebühren
  • Kleine Haushaltsgegenstände
  • Gesundheitspflege ohne Selbstbehalte und Franchisen (z.B. selbst gekaufte Medikamente)
  • Verkehrsauslagen inkl. Halbtaxabo (öffentlicher Nahverkehr, Unterhalt Velo/Mofa)
  • Nachrichtenübermittlung (z.B. Telefon, Post)
  • Unterhaltung und Bildung (z.B. Konzession Radio/TV, Sport, Spielsachen, Zeitungen, Bücher, Schulkosten, Kino, Haustierhaltung)
  • Körperpflege (z.B. Coiffeur, Toilettenartikel)
  • Persönliche Ausstattung (z.B. Schreibmaterial)
  • Auswärts eingenommene Getränke
  • Übriges /z.B. Vereinsbeiträge, kleine Geschenke)

Steuern

Die Steuerfüsse sind hier ersichtlich.
Für das Inkasso sämtlicher Steuern ist die Finanzverwaltung bzw. die Gemeindekasse zuständig.
Falls Sie mit der Höhe der erhaltenen Steuerrechnung nicht einverstanden sind oder Fragen dazu haben, so wenden Sie sich bitte an das Gemeindesteueramt.

Trauungen

Wenden Sie sich bitte an das Zivilstandsamt des Wohnortes der Braut oder des Bräutigams. Weitere Informationen sind hier erhältlich.
Bitte setzen Sie sich direkt mit der zuständigen Schweizer Vertretung in Verbindung.
Wenden Sie sich bitte an das Zivilstandsamt des Wohnortes der Braut oder des Bräutigams. Bei Wohnsitz im Ausland ist das Zivilstandsamt des Trauungsortes zuständig. Weitere Informationen sind hier erhältlich.
Ja; zur Ehevorbereitung und Trauung erhalten Sie hier weitere Informationen.

Umwelt und Ökologie

Die Grünabfuhr ist seit 1. Januar 1996 gebührenpflichtig und wird in der Regel mit einer Jahresvignette pro Grüncontainer bezahlt. Die detaillierten Gebührenansätze und weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Seite.
Mit der jährlichen Grundgebühr werden allgemein anfallende Kosten und Kosten für die zur Verfügung stehende Infrastruktur gedeckt. Darunter fallen die Aufwändungen der dezentralen Sammelstellen und des Entsorgungsplatzes Untere Geisswies. Ebenso entstehen Kosten für die Entsorgung von Altpapier, Weissblech, Aluminium etc.
Seit 1. April 1990 werden die Kosten der Abfallentsorgung verursachtergerecht abgegolten. Dazu gehört auch die Kehrichtsackgebühr. Eine Übersicht sämtlicher Abfallgebühren erhalten Sie hier auf einen Blick.
Sperrgut kann jeden Samstag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr beim Entsorgungsplatz Untere Geisswies entsorgt werden. Sperrgut kann aber auch an den Kehrichtabfuhrtagen, Dienstag oder Donnerstag, an die Strasse gestellt werden. Das Sperrgut muss brennbar sein und eine Gebührenmarke tragen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Verwaltung

Für verlorene oder aufgefundene Gegenstände können Sie sich an das Fundbüro der Gemeinde wenden. Hier erhalten Sie genauere Auskunft.
Für den Versand der Stimmunterlagen sind die Einwohnerdienste zuständig.
Einwohnerdienste

Zivilschutz, Militär

  • print